News
Die B-Cairns
B-Cairn Tagebuch
Die A-Cairns
A-Cairns Tagebuch
Meine Hunde
Ernährung
Agility
Hofleben / Über uns
Zur Erinnerung
Impressum/Kontakt
   
 


13.01.


Letzten Montag gab es die erste Mahlzeit für die Welpen, das klappte auf Anhieb recht gut und so gibt es seit dem jeden vormittag eine Barf-Mahlzeit für die Welpen und alle haun ganz gut rein. Alle vertragen das "neue" Futter gut. So wird es ab nächster Woche zwei Mahlzeiten geben. Anni darf immer den Rest auffressen - momentan lohnt sich das noch.

Heute, wie geschrieben, die erste Autofahrt. Absolut nix war zu hören. Auf der Familienfeier, waren sie dann die Stars. Uiii das war schon aufregend, so viele Leute und auch Hände, jeder wollte mal gucken und streicheln. Im Faltauslauf haben sie sich richtig wohl gefühlt, hat alle prima geklappt.



Ein besonderes Erlebnis hatten wir mit Buddy. Bei meinem Schwerstbehinderten Neffen, hat er sich ganz ruhig auf dem Schoss verhalten. Erst die Hand geleckt und es sich dann auf dem Schoss bequem gemacht, die Freude war sichtlich auf beiden Seiten. Buddy geeignet als Therapiehund? Wer weiß, auf jeden Fall hat er die Ruhe weg und es war für alle ein bewegendes Erlebnis.


04.01. - "Auszug aus der Wurfkiste"


Gestern abend haben wir die Wurfecke umgestaltet und mit einem Auslauf versehen. Nachts wird dann vorerst die Wurfkiste so stehen, wie in dem Bild oben - so kann sich nachts keiner ausversehen "verirren".

Und tagsüber drehe ich die Wurfkiste um - da sie keinen festen Boden hat, können so die Welpen rein und raus nach belieben:


Den ersten Ausflug haben sie ganz cool gemeistert, neugierig, wie Terrier nun mal sind, wurde alles genau inspiziert. Die Knisterhöhle am anderen Ende der Auslaufs wurde gleich von allen geentert und für gut befunden:



Bärli hat es sich gleich gemütlich gemacht, aber es nicht lange alleine dort aufgehalten und sich nach ein paar Minuten, dann doch lieber zu den anderen gesellt und mit Mutti Anni gekuschelt.


01.01. - Drei Wochen alt und es kommt langsam Leben in die Wurfkiste. Sie wurden inzwischen das erst Mal entwurmt. Die klebrige Paste war nicht so ganz ihr Geschmack, aber ein Schluck Milch danach und alles ist schnell vergessen. Gewogen wurden sie auch mal wieder. Der schwerste wiegt 810g, der leichteste 678g. So langsam entwickeln sich auch die Quaraktäre der kleinen Mäuse. Das sagt jetzt natürlich noch nichts aus, aber ich möchte euch trotzdem davon berichten:
Buddy: der gechillte. Immer ruhig weg, bloß nicht hetzen. Liegt mega gerne auf dem Rücken zum Schlafen, auch wenn er mit seinem dicken Bauch dann manchmal Probleme hat, auf die Beine zu kommen. Dann rudert er mit den Beinen in der Luft, bis er den Dreh raus hat. Aber keine Spur von Gemecker. Alles ruhig weg.

Bubi: ist sehr neugierig und aufmerksam, weiß aber auch was er will und vor allem was er nicht will. Er ist ein kleiner Schreihals, wenn was nicht passt wird losgemeckert oder losgeknurrt ( hört sich noch wie gurgeln an).

Biene: die süße Maus, es sieht so aus, als ständen ihre Öhrchen schon, sie ist vom Typ eine zarte, liebe kleine Biene - die sich aber von ihren großen Brüdern nicht unterbuttern lässt. Aber immer nett weg.

Bärli: ja der Bärli. Am Anfang auch eher gelassen und unauffällig, war ich gestern überrascht, wie wehement er sein "Recht" eingefordert hat, und inzwischen öfters losknurrt, wenn ihm was nicht passt. Ich werde bei ihm und Bubi beobachten, wie sie sich entwickeln und bin gespannt, wie Anni dann später "durchgreift", wenn es um Erziehung geht .... aber jetzt ist das noch zu früh.

Bibi: Bibi ist eine aufgeweckte, die sich von ihren Brüdern nichts sagen lässt. Kann sein, sie kommt nach ihrer Mutter, scheint eine recht agile zu werden.

Barni: Ich bin ein absoluter "Barni-Fan", ich denke er kommt nach Pappa Teddy. Immer nett, verschmust und unauffällig mittendrin.

Bei den Einzelbildern habe ich heute die Gunst der Stunde genutzt, sie waren noch total verschlafen und so war die Waage ein geeigneter Ort für die aktuellen Fotos.


26.12. - Am Samstag hatte Bärli als erster ein Auge auf. Heiligabend sind die andern dann nach gezogen. Seit gestern beobachte ich, dass die Kleinen teilweise schon bewusst von ihrer Liegestelle durch die Wurfkiste auf das Vet-Bed robben, um dort ihr Geschäftchen zu verrichten. Diese Vet-Bed sind einfach super, denn sie leiten die Feuchtigkeit nach unten ab, oben drauf bleiben sie aber trocken.

Hier der Film von gestern.



22.12. - Gestern war die 1. Wurfabnahme, die die kleinen Mäuse verschlafen haben. Da alle rundum zufrieden sind, ist es meist ganz ruhig in der Wurfkiste. Ich muss immer lachen, wenn die Kleinen bei Mama getrunken haben. Der Bauch kugelrund und von der Zitze los lassen. Oft fallen sie auf den Rücken und rudern mit allen vieren in der Luft und haben Mühe, sich wieder auf dem Bauch zu drehen, um sich dann schwerfällig zu den anderen Welpen zum Kuscheln/Schlafen vor zu robben.

Anni geht es herorragend und sie hat reichlich Milch, um alle satt zu bekommen. Sie nimmt sich jetzt häufiger längere Auszeiten, aber wenn einer quäkt ist sie zur Stelle und versorgt alle rundum.


20.12. - Heute durfte Teddy kurz mit zu den Welpen und durfte mal schauen, nach seinen Kindern. Aber nur schauen. Da lässt Anni keinen Zweifel zu.

Teddy hält sich respektvoll zurück. So ist es entspannt für alle.




18.12.

Das Maskottchen dieser Woche ist "Winni der Esel" oder besser Esel-Schuh.

Er taucht in den Einzelfotos mit den Welpen auf und wird das erste "Spielzeug" der Welpen sein. Diese Woche ist es soweit, dass die "Ohren aufgehen". Hundewelpen werden als Nesthocker nicht hörend und nicht sehend geboren. Das entwickelt sich erst mit der Zeit. Diese Woche gehen also die Öhrchen auf und die Welpen können Geräusche wahrnehmen. Ich liebe diese Art von Welpenerstspielzeugen, denn in dem "Schuhteil" des Esels befindet sich Knisterfolie. Robben die Welpen in der Wurfkiste umher und an oder über das Eselchen, dann lösen sie selbst das knisterne Geräusch aus.



14.12. - Anni hat sich erholt und wir genießen jetzt die kleine Familie.
            Die 4 Rüden und 2 Hündinnen haben schon kräftig zugelegt.


Farblich sind die Welpen, wie zu erwarten, rot. Zwei - ein Rüde und eine Hündin - sind heller, wie man auch hier auf dem Bild gut sieht.


11.12. - Die Geburt der B-Cairns, war leider nicht so komplikationsfrei, wie wir uns das gewünscht haben. Um 4:30 in der früh kam Welpe Nr. 1, es folgten ihm in normalen Abständen Nr. 2-4. Dann kam eine sehr lange Pause. Der "Geburtsblockierer" ist gegen 14 Uhr geboren und hat es leider nicht geschafft. Direkt nach ihm kam eine sehr leichte Hündin 104g, mit einem starken Willen. Die hat sich gleich zur Milchbar durchgekämpft und ich traute meinen Augen beim Wiegen am nächsten Tag nicht. Sie hatte über 40g zugelegt und somit noch ihre Schwester überholt an Gewicht. Nach der Hündin kam noch ein Rüde.

Die Geburt dauerte 13 Stunden, aber ich bin froh, dass alle Welpen auf natürlichem Weg auf die Welt gekommen sind. Anni hat die Geburt sehr geschafft, aber an Erholung war nicht zu denken, denn sie kümmerte sich auch während der Geburt immer wieder aufopfernd um die bereits geborenen.


07.12. - Heute ist der 59. Tag nach der ersten Deckung. Noch ist alles ruhig. Die Temperatur konstant zwischen 37.3 und 37.8. Dreimal am Tag messe ich nun.
Heute zum letzten Mal vor der Geburt den Hund gewogen: 8,6kg bringt sie auf die Waage. 2,8 kg hat sie zugenommen. Taillienumfang (von Taillie kann man wirklich nicht reden - aber eben da wo sonst die Taillie sitzt) 58cm. Die Welpen sind abgestiegen und Anni ist seit heute morgen deutlich bewegungsreduziert ..... es fällt alles schwer mit so einem dicken Bauch.



04.12. - Heute habe ich die Wurfecke eingerichtet und Anni hat schon mal die Wurfkiste inspiziert und es sich bequem gemacht. Der "Zaun" schützt nun erstmal nur die Wand und wird erst komplettiert, wenn die Welpen da sind.

Heute mittag angefangen Temperatur zu messen. Das geschieht ab jetzt dreimal am Tag. Gut 12-24 Stunden vor der Geburt sinkt die Basaltemperatur 36+ Grad ab. Ein gutes Indiz, dass es bald los geht.

Im Wurfzimmer steht auch mein Bett, ein Fernseher, um das Warten zu überbrücken und für die Welpen später Geräuschkulisse zu schaffen. Direkt an dem Zimmer liegt auch ein kleines Bad. So haben wir alles was wir benötigen.



28.11. - Es geht nun alles etwas langsamer. Der Taillienumfang misst heute 54,5cm, das Gewicht liegt bei 8,2 kg.

Sonst geht es Anni rundum gut und sie genießt zusätzliche Aufmerksamkeiten von uns.

19.11. - wir sind in der 6 Woche. Anni geht es gut, die Taillie ist verschwunden. 50cm Tailienumfang habe ich heute gemessen ... " dickes Ding".


14.11. - Anni geht es blendend. Obwohl sie noch vier Wochen hat, hat sich da schon ein kleines Bäuchlein gebildet. Auf 45cm messe ich heute den Bauchumfang.

Im Trächtigkeitskalender steht für den heutigen Tag:

Di, 14.11.2017Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen.Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stetoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

Ich kann bestätigen, dass die Zitzen dunkler geworden sind und leicht angeschwollen. Per Stetoskop habe ich heute noch nichts gehört. Das wird aber mit Wachstum der Welpen, dann zunehmend einfacher.

10 Zitzen habe ich gezählt, von denen sind 9 angeschwollen, also genug Milch für 7 hungrige Mäuler.






Mein Traumpaar, links Anni, rechts Teddy

07.11. - Heute nachmittag waren wir beim Ultraschall. Dort wurde mein Verdacht bestätigt: Anni ist tragend. "Oh sind das viel", sagte der Tierarzt. 6 haben wir sicher gezählt, evtl. sind es 7. Also 6+ ....
Ich hatte gestern schon die Taillie gemessen: 42cm (also 4cm zugenommen seid dem Decktag).
Hier für euch das Beweisfoto:


Beweisfoto: 29. Tag nach der ersten Deckung

31.10. - Mit dank an Welpen.de habe ich mit einem angenommenen Befruchtungstag am 12.10. ausgehend den Trächtigkeitskalender bemüht. Also gilt - ausgehend von der Annahme einer Trächtigkeit - für die nächsten Tage folgendes:



20.10. - Heute ist der 11. Tag nach der ersten Deckung. Wann genau die Befruchtung stattgefunden hat, ist nicht klar. Die erste Deckung war am 09. Oktober, die letzte nach ein paar Tagen Pause am 15.10.. Somit war Anni fast eine Woche in den Stehtagen und es gab mehrere Deckungen. Nun heißt es warten. Ab dem 21. Tag nach der Befruchtung kann man im Ultraschall, Föten feststellen. Dafür müsste man aber wissen, wann die Befruchtung war. Ich habe für den 06.11. einen Ultraschalltermin bei unserem Tierarzt vereinbart, das wäre dann der 28 Tag nach der 1. Deckung. Ich denke so sind wir auf der sicheren Seite, das sicher gesagt werden kann - tragend oder nicht.




Die Deckung

11.10. - Heute habe ich bei der inzwischen dritten Deckung ein paar Fotos für euch.






09.10. Heute hat Teddy in einer Bilderbuchaktion Anni gedeckt

In den nächsten Tagen werde wir es wieder versuchen.

Hier ein paar Grundwerte von Anni: Taillie 38cm / Bauch 35cm / Gewicht: 5,8 kg